Kroatischer Verband der Musiktheoretiker – KVM

Der Kroatische Verband der Musiktheoretiker (KVM) wurde 1997 von Tihomir Petrović gegründet. Unterstützt wird er in der Leitung des Verbandes insbesondere von dem Musikwissenschaftler Nikša Gligo. Dem KVM gehören heute mehr als 300 Mitglieder an. Die meisten von ihnen lehren Musiktheorie oder – geschichte an Musikspezialschulen für Schüler aller Klassenstufen sowie an allgemeinbildenden Schulen und Musikhochschulen in Kroatien. Ziele des Verbandes sind die Förderung der Musiktheorie, die Erneuerung der musiktheoretischen Lehrpraxis sowie die Unterstützung künstlerisch-pädagogischer Projekte, die in irgendeiner Weise auf die musiktheoretische Lehre bezogen sind.

Members of the EuroT&AM express their deep solidarity with researchers, students and the Ukrainian society as a whole, victims of the military intervention of Russia. The entrance of the Russian armed forces and the bombing of Ukraine remind of former dramas. Researchers must more than ever raise their voice to refuse making tools of history and of memory and to promote critical reason. In collaboration with Ukrainian researchers, we want to carry the word of human sciences against armed violence. We also support the courageous voices that try to be heard in Russia itself and we remain committed to maintain our relations with Russian colleagues and Russian members of the EuroT&AM. https://europeanmusictheory.wordpress.com

Der Kroatische Verband der Musiktheoretiker gibt die jährlich im September erscheinende Zeitschrift THEORIA heraus. Sie wird an die Mitglieder des Verbandes, an sämtliche Musikschulen und an die Musikakademien Kroatiens ausgeliefert, ebenso an alle allgemeinbildenden Schulen und die Spezialmusikschulen. Die Zeitschrift bietet ein breites Spektrum an Beiträgen:

  • zur musikalischen Erziehung: sowohl zu Fragen der frühen musikalischen Bildung als auch der musiktheoretischen Hochschuldidaktik,
  • zu Themen aus dem Bereich der musiktheoretischen Forschung, und zwar in den verschiedensten Diziplinen (Solfège, Harmonie, Kontrapunkt, Analyse, Musikalische Formenlehre etc.), von alter Musik bis zur aktuellen kompositorischen Praxis und der Popularmusik,
  • Diskussionen der musikalischen Terminologie,
  • Nachdrucke historischer Quellentexte zur kroatischen Musiktheorie,
  • Auseinandersetzung mit Nachbardiziplinen (Musikgeschichte, Instrumentenkunde, Aufführungspraxis, Musikalische Symbolkunde etc.),
  • Rezensionen, Diskographien, aktuelle Informationen aus dem Musikleben, literarische Essays von befreundeten Musikern etc.

Die meisten in der Zeitschrift vertretenen Autoren sind Kroaten, doch sind auch Übersetzungen fremdsprachiger Texte enthalten. Daneben publiziert der KVM auch Bücher und andere Unterrichtsliteratur. Darunter sind zehn von Verbandsmitgliedern verfasste Schulbücher zum Musikunterricht in der Primar- und Sekundarstufe in Gebieten wie Solfège, Harmonielehre, Kontrapunkt und Formenanalyse. 2011 hat der KVM mit einem Album von Vladimir Bodegrajac begonnen, auch Tonträger zu publizieren.

Seit 2005 existieren die alljährlich von September bis November stattfindenden Kroatischen Tage der Musiktheorie: Präsentationen und Vorträgen in mehreren kroatischen Städten schließt sich jeweils ein großes Treffen in Zagreb an, zu dem sämtliche kroatischen Musiktheoretikerinnen und Musiktheoretiker geladen sind, außerdem regelmäßig auch auswärtige Kolleginnen und Kollegen.

Kontakt:

HDGT
Palmotićeva 2
10000 Zagreb
Croatia

hdgt.hr@gmail.com